Prickelnd und entspannend zugleich – Alm-Luxus-Erlebnis Nr. 3

Nach so vielen duftenden Eindrücken und einzigartigen Ausblicken haben Sie sich nach der letzten Etappe in unserer Region Biosphärenpark Nockberge eine besondere Belohnung verdient. Sie halten an der Buschenschank „Måtl Sepp" an. Genießen Sie die nachmittäglichen Sonnenstrahlen. Müde Wanderbeine bekommen nun ihre notwendige Erfrischung in Form eines außergewöhnlichen Speik-Fussbades. Frisches Bergquellwasser kühlt Ihre Beine. Danach werden Ihre Füße mit Speikseife verwöhnt. Der angenehme Geruch der Speikseife beruhigt und entspannt zugleich! Zum Abschluss tauchen Sie Ihre Füße noch einmal in das kühle Wasser – ein Verwöhnprogramm, das den ganzen Körper belebt. Und damit es nicht nur in den Beinen kribbelt, servieren wir Ihnen einen feinen Kärntner Mosecco.

Die Abschluss-Etappe zurück nach Bad Kleinkirchheim

Die abschließende Wanderung beginnt auf etwa 1.557 Höhenmetern. Durch einen Lärchen- und Fichtenwald folgen Sie einer Forststraße in Richtung Hundsfeldscharte. Nach etwa 20 Minuten erreichen Sie die Hundsfeldscharte. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die Nockberge.

Nach weiteren 20 Minuten erreichen Sie das Gipfelkreuz des Falkerts. Auf 2.310 Metern Seehöhe liegt der höchste Punkt der Etappe, der Rödresnock. Von diesem führt der Weg über sanfte Almwiesen zum Schwarzkofel und weiter zur Moschelitzenalm. Sie wandern durch Wälder mit alten Lärchen und Fichten bis ans Ziel, der Buschenschank „Måtl Sepp".

Der Weg der Originalroute führt weiter über Feldwege und asphaltierte Hofzufahrten bis nach Bad Kleinkirchheim. Durch die unterhalb der Kirche St. Kathrein liegende Krypta fließt eine bereits im Mittelalter gefasste Quelle, der seit jeher eine Heilwirkung zugesprochen wird. Die Straße ins Ortszentrum führt Sie direkt zum Endpunkt unserer heutigen Etappe beim Tourismusinformationsbüro von Bad Kleinkirchheim.